Die Macht des Netzwerkens

Ein gutes Netzwerk ist Goldwert! Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld können persönliche Kontakte einen erheblichen Mehrwert schaffen. Insbesondere Frauen sollten die Vorteile des Netwoking im beruflichen Umfeld mehr nutzen und mehr Zeit in Netzwerkarbeit investieren.

1ST ROW & WOMEN SPEAKER FOUNDATION
1ST ROW & WOMEN SPEAKER FOUNDATION
Link to current author
,

Warum berufliches Networking für Frauen entscheidend ist

Erfolg ist natürlich in erster Linie das Ergebnis harter Arbeit und fachlicher Kompetenz. Aber in der heutigen vernetzten Welt kann der Erfolg auch von den Beziehungen und Netzwerken abhängen, die wir aufbauen. Insbesondere für Frauen ist berufliches Netzwerken ein wesentlicher Bestandteil auf dem Weg zum Erfolg.

Aber warum ist Networking für Frauen so wichtig und wie netzwerkt man eigentlich richtig?

Positive Beispiele erfolgreicher Netzwerkerinnen:

Bevor wir uns den verschiedenen Möglichkeiten des Netzwerkens zuwenden, lohnt es sich, einige inspirierende Beispiele von Frauen zu betrachten, die durch ihr Netzwerk erfolgreich geworden sind.

Dass berufliches Networking beim Erreichen von Spitzenpositionen eine Schlüsselrolle spielen kann, haben Frauen wie Sheryl Sandberg, COO von Facebook, und Mary Barra, CEO von General Motors gezeigt. Diese Frauen haben Netzwerke aufgebaut, die ihnen nicht nur Zugang zu neuen Karrieremöglichkeiten und Mentoring-Beziehungen gegeben haben, sondern auch eine Plattform für den Austausch von Ideen und die Förderung anderer Frauengeschaffen haben.

Frauen sollten mehr berufliches Netzwerken betreiben

Networking haben Männer schon immer betrieben. Ein klassisches Beispiel sind die berühmten „Golfplatzgeschäfte“. Man nutzt einen Rahmen außerhalb des Geschäftsumfeldes, um sich auf einer persönlichen Ebene miteinander zu vernetzen.

Männer haben historisch gesehen immer schon einen größeren Zugang zu beruflichen Netzwerken gehabt, da viele Top-Führungspositionen von Männern besetzt waren. Dies ermöglichte ihnen oft einen leichteren Zugang zu Netzwerkveranstaltungen, informellen Treffen und Mentorship-Möglichkeiten. Infolgedessen konnten Männer häufiger von informellen Karrierechancen profitieren, die durch persönliche Beziehungen oder Empfehlungen entstanden.

In diesem Kontext gesehen, fangen Frauen gerade erst mit dem Netzwerken an. Insbesondere in den letzten Jahren wurden vermehrt Initiativen ins Leben gerufen, die darauf abzielen, Frauen beim Aufbau von Netzwerken zu unterstützen und ihnen gleiche Chancen und Zugang zu Karrieremöglichkeiten zu bieten. Diese Initiativen umfassen beispielsweise Mentoring-Programme, Frauen-Netzwerkorganisationen und Veranstaltungen, die sich auf die Förderung des beruflichen Netzwerkens für Frauen konzentrieren.

Durch aktives Networking erhöhen Frauen ihre Präsenz in der Arbeitswelt und helfen damit selbst ihrer Karriere:

Zugang zu Chancen:

Ein starkes berufliches Netzwerk eröffnet Frauen Zugang zu Karrieremöglichkeiten, die ihnen sonst möglicherweise verborgen geblieben wären. Oft werden Jobs und Beförderungen nicht nur durch formelle Bewerbungsprozesse vergeben, sondern auch durch informelle Kanäle, bei denen Empfehlungen und persönliche Beziehungen eine Rolle spielen. Durch Networking können Frauen auf solche verdeckten Möglichkeiten aufmerksam gemacht werden und von anderen in ihren beruflichen Zielen unterstützt werden.

Mentoring und Unterstützung:

Netzwerke bieten Frauen die Möglichkeit, Mentoren bzw. Mentorinnen zu finden, die ihnen wertvolle Ratschläge und Unterstützung bieten können. Mentorinnen können ihre eigenen Erfahrungen teilen, Herausforderungen besprechen und wertvolle Einblicke in die Karriereentwicklung geben. Bei Netzwerk- Events und in (Online-)Communities treffen Frauen Gleichgesinnte, die ähnliche Herausforderungen bewältigen und sich gegenseitig ermutigen und unterstützen.

Wissensaustausch und Lernen:

Netzwerke sind reich an Ressourcen und Expertise. Durch den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Best Practices können Frauen ihre Fähigkeiten weiterentwickeln und von den Erfahrungen anderer profitieren. Online-Communities wie die 1ST ROW Community bieten eine Plattform, auf der Frauen sich mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen vernetzen können, um neue Perspektiven zu gewinnen und voneinander zu lernen.

Wie finde ich das richtige Netzwerk für mich?

Um passende Netzwerke zu finden, ist es zunächst wichtig, die eigenen Ziele zu definieren. Möchten Sie neue Karrieremöglichkeiten entdecken, eine Mentorin finden oder Mentorin sein, bestimmte Fähigkeiten entwickeln oder in einer bestimmten Branche oder Funktion sichtbarer werden?

Möchten Sie sich von Menschen auf Ihrem Karrierelevel umgeben oder von Personen, die bereits dort sind, wo Sie hinmöchten?

Am besten sehen Sie sich verschiedene Netzwerke an und entscheiden dann, welches Netzwerk für Ihre Ziele relevant ist.

Verschiedene Möglichkeiten des Netzwerkens:

Das Wichtigste beim Networking ist: Es kommt auf den persönlichen Kontakt an. Große Social Media Plattformen sind für richtiges Business Networking nicht geeignet. Plattformen wir Linkedin bringen zwar Sichtbarkeit bei einem großen Publikum, aber können den persönlichen Kontakt nicht ersetzen.

Am einfachsten knüpfen Sie Kontakte, wenn Sie bereits eine Gemeinsamkeit haben oder durch Dritte miteinander vernetzt werden.

Folgende Möglichkeiten bieten sich zum Netzwerken:

Networking-Veranstaltungen:

Besuchen Sie Konferenzen, Seminare und Branchenevents, um Kontakte zu knüpfen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Nehmen Sie an Podiumsdiskussionen und Workshops teil, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und Fachkenntnisse zu erweitern.

Mentoring-Programme:

Schließen Sie sich Mentoring-Programmen an, die Frauen in Führungspositionen mit aufstrebenden Talenten zusammenbringen. Diese Programme bieten eine strukturierte Plattform für den Wissensaustausch und persönliche Entwicklung.

Online-Communities:

Nutzen Sie spezielle Online-Communities wie die 1ST ROW Community, um virtuell mit Gleichgesinnten in Kontakt zutreten. Der Vorteil gegenüber großen Social Media Plattformen besteht darin, dass die Themen individuell auf Sie zugeschnitten sind und die Nutzer und Nutzerinnen die gleichen Ziele verfolgen.

Die wichtigste Regel lautet in jedem Fall: Erst geben, dann nehmen! Ohne Ihre eigene aktive Beteiligung, wird Ihnen das beste Netzwerk nichts bringen.

Fazit:

Berufliches Netzwerken ist für Frauen von entscheidender Bedeutung, um erfolgreich in ihren Karrieren voranzukommen. Es eröffnet Zugang zu Chancen, bietet Mentoring und Unterstützung, fördert den Wissensaustausch und schafft Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten. Sowohl persönliche Networking-Veranstaltungen als auch Online-Communities wie die 1ST ROW Community sind wertvolle Ressourcen, um starke Netzwerke aufzubauen und die eigenen Karriereziele zu verwirklichen. Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man aus dem Netzwerk zurück.

Also, warum nicht heute damit beginnen, Ihr berufliches Netzwerk zu erweitern und die Power des Netzwerkens für Ihren eigenen Erfolg zu nutzen?

Gefällt Ihnen der Beitrag?

Teilen Sie Ihn mit Ihrem Netzwerk!

Die Zukunft von Kind und Karriere

Obwohl es einen Trend gibt, die Elternzeit gleichermaßen zwischen Müttern und Vätern aufzuteilen, ist die Geburt eines Kindes nach wie vor für viele Frauen ein regelrechter Karrierekiller. Dabei ist dies erstens arbeitsrechtlich gar nicht zulässig und zweitens auch gar nicht nötig. Smaro Sideri ist Anwältin für Arbeitsrecht und hat sich auf die Zukunft der Arbeitswelt spezialisiert. Wir haben mit ihr über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesprochen.

Die Macht des Netzwerkens

Ein gutes Netzwerk ist Goldwert! Sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld können persönliche Kontakte einen erheblichen Mehrwert schaffen. Insbesondere Frauen sollten die Vorteile des Netwoking im beruflichen Umfeld mehr nutzen und mehr Zeit in Netzwerkarbeit investieren.

Entscheiden (im Beruf) – so geht’s leichter und besser!

Jeden Tag treffen wir eine große Anzahl an Entscheidungen für uns selbst, aber auch für Andere. In Führungspositionen haben diese Entscheidungen Auswirkungen auf Mitarbeitende und das Unternehmen. Daher sollten sich Leader ganz besonders mit der eigenen Entscheidungskompetenz beschäftigen.